publication-banner-image

AED 30.00

ISBN: 978-9948-846-05-5

Add To Cart
Buy Now
18 Mai 2020

Das Sondersystem der Muslimbruderschaft Gründung.. Ziele.. und Entwicklung

TRENDS

Available in other languages:

Zusammenfassung
– Die Entstehung des Sondersystems der Muslimbruderschaft basiert auf vielen ideologischen Nebenflüssen, die in den Briefen des Gründers der Gruppe, Hassan Al-Banna, zum Ausdruck kommen, die die Rolle der Macht bei der Erreichung der Ziele der Gruppe auf allen Ebenen maximiert.
– Die Errichtung des Sondersystems spiegelte einen internen Kontext sowie regionale und internationale Entwicklungen wider, dies negiert es jedoch nicht als Instrument für die Gruppe, ihr politisches Projekt zur Machtgewinnung umzusetzen.
– Die Ideen von Hassan Al-Banna und Sayyid Qutb sind immer noch die Rechtfertigung für zeitgenössische gewalttätige Gruppen mit ihren verschiedenen Organisationen, von Al-Qaida bis zum Islamischen Staat / ISIS.
– Obwohl das Sonderregime das Prinzip des Dschihad übernahm, stützte es sich auf die Ideen und Techniken anderer nicht-islamischer Bewegungen. Es kann als Parallele zu den faschistischen und nationalsozialistischen Militärgruppen verstanden werden, die einige der westlichen politischen Ideologien der Zeit charakterisierten.
– Die Forderung nach Macht und die Errichtung des „Islamischen Kalifatsstaates“ ist die Hauptsäule der Ideen der Muslimbruderschaft, da sie die einzige Garantie für die Umsetzung der „auf islamischem Recht basierenden Herrschaft Gottes“ darstellt und ohne Gewaltanwendung und Vorbereitung nicht erfolgreich sein wird.
– Das Sondersystem ist eine spezifische Cluster-Netzwerkorganisation durch ein kontinuierliches Beziehungsmuster, das direkt und indirekt zwischen den Teilnehmern an seinen geheimen Aktivitäten in Beziehung steht, sodass jede kleine Gruppe von Personen in der Zelle nur ihre Mitglieder kennt.
– Die Muslimbruderschaft hat das Sondersystem absichtlich geheim gehalten, um die Öffentlichkeit irrezuführen und sicherzustellen, dass die Kommandanten den Fortschritt der Arbeit und die direkte Politik kontrollieren. Sie halten wichtige Informationen zurück und befreien sie sich von Erklärungen oder Rechtfertigungen oder von Verdacht, Verurteilung und Unzufriedenheit.
– Die Bewegung des Sondersystems war Zeuge von Höhen und Tiefen und Anpassungen entsprechend den zeitlichen Phasen und dem Druck und den Herausforderungen, denen sich die Gruppe in einem bestimmten Moment gegenübersah, mit der Regierung nimmt die Aktivität des Sondersystems zu, und die Gruppe greift auf verdeckte Aktionen zurück, dies wurde in „Organisation 65“ deutlich, die als Übersetzung der Ideen von Sayyid Qutb und als Ergebnis des Sicherheitsstrebens der Gruppe in den 1960er Jahren entstanden ist.
– Die Teilnahme des Sondersystems an militärischen Aktivitäten außerhalb Ägyptens in Palästina und gegen britische Ziele in Ägypten gab ihm die Legitimität für „Widerstand“, ganz zu schweigen vom politischen und sicherheitspolitischen Einfluss des Systems innerhalb der Muslimbruderschaft.
– Das Sondersystem war das Instrument der Gruppe, um ihre politischen Gegner zu konfrontieren, indem es in den 1940er und 1950er Jahren an zahlreichen Gewalttaten beteiligt war, die sich gegen politische Persönlichkeiten und Sicherheitsführer richteten.
– Der Eid des Sondersystems weiht die Ewigkeit der Loyalität und die Stärkung der Stärke, um sich auf Herausforderungen vorzubereiten und organisatorische und strategische Ziele zu erreichen, auf eine Weise, die die Fähigkeit der Gruppe sicherstellt, islamische Regierungsführung und Weltmentor zu erreichen.
– Die Erfahrung des Sondersystems in Ägypten war eine Inspirationsquelle für viele Zweige der Muslimbruderschaft in den arabischen Ländern, die parallele militärische Einheiten errichteten, wie dies in Syrien, Libyen, Sudan, Irak, Palästina und Jemen der Fall ist, um die Macht zu kontrollieren und die islamische Regierungsführung in diese Länder und Region zu erzwingen .
– Es gibt eine Verflechtung und Überschneidung zwischen der Muslimbruderschaft und den zeitgenössischen dschihadistischen Organisationen, die ihre Ideen aus der Ideologie der Gruppe, Sayyid Qutb, abgeleitet haben, die eine strategische Vereinbarung zwischen den beiden Parteien geschaffen hat.
– Die Wahl des politischen Pragmatismus durch die Bruderschaft bot einerseits einen weiten Raum für Tarnung und Verschleierung und andererseits die Praxis allmählicher Gewalt entsprechend den Erfordernissen der Umstände und des Kräfteverhältnisses.
– Die Ziele des Sondersystems in Ägypten hängen eng mit den Zielen der iranischen Revolutionsgarde zusammen, da sie neben dem Einsatz militärischer Gewalt den Einsatz anderer Mittel der Sicherheit, der sozialen, wirtschaftlichen oder weichen Macht, die es ihnen ermöglichen, ihre Ziele zu erreichen zurückgreifen, sie gehen von einer religiösen Überzeugung aus, die dazu dient,
Systeme zu ändern und Regierungen zu kontrollieren, was zur Bildung eines Kalifats oder einer globalen islamischen Regierung führt.
– Nach der Revolution vom 30. Juni 2013 in Ägypten war die Muslimbruderschaft gewalttätigen organisatorischen Spaltungen auf der Ebene des Einsatzes von Gewalt ausgesetzt, und die Qutb-Bewegung, die das Sondersystem zum Ausdruck bringt, und sieht den Einsatz von Gewalt als Instrument, um die Gruppe angesichts des Drucks, dem sie ausgesetzt ist, zu bewahren, und
zwischen der reformistischen Bewegung, die in dieser Phase eher friedliche Mittel einsetzt, um den Druck einzudämmen, dem die Gruppe ausgesetzt ist